×

How to: Wie man am Laptop fehlende Tasten mit Makrotastatur oder AutoHotkey nachbilden kann

Von fehlenden Tasten

Laptops haben oft eine aus Platzgründen gegenüber dem üblichen 105-Tasten-Standardmodell verkleinerte Tastatur. Meistens entfällt der separate Nummernblock, der stattdessen über Kombinationen der Funktionstaste mit zweit- oder drittbelegten Buchstaben nachgebildet wird. Oft fehlt auch die rechte Windowslogo-Taste und einige Tasten sind schmaler als üblich, was zusätzlich etwas Breite einspart.
In manchen Fällen gibt es aber vom Hersteller als überflüssig erachtete Tasten nicht einmal mehr als Drittbelegung. Das ist dann ein Problem, wenn eine ungewöhnliche Software verwendet wird, die vom Vorhandensein selbiger Tasten profitieren würde oder diese für bestimmte Funktionen sogar zwingend voraussetzt.

Gelten Kommandozeile oder VBA-Skripte schon als ungewöhnlich? Das ist Auslegungssache. Aber nichtsdestoscrolllock brauchte ich vor einer Weile Pausetaste und Break tatsächlich regelmäßig, so dass ich diese irgendwie nachbilden musste.

Beispiel für das Nachbilden der Pausetaste: Kommandozeile

Ein lange laufendes Kommandozeilentool, z.B. tree im Stammverzeichnis eines Datenträgers, kann mit der Pausetaste zwischendurch angehalten und später mit Druck auf den berühmten „Any“-Key fortgesetzt werden.
(Zum kompletten Abbruch der Ausführung in der Kommandozeile kann neben der Break-Taste auch die Tastenkombination Strg+c verwendet werden. Soweit also kein Problem.)

Beispiel für das Nachbilden der Break-Taste: VBA

Hin und wieder baue ich noch für so manche Auswertung ein kleines VBA-Skript. Wenn dieses nicht völlig trivial ist, kann in einem Testlauf während der Entwicklung einiges schiefgehen. Eine Option dafür sind lange laufende Schleifen, die entweder versehentlich zu viele Durchläufe abzuarbeiten haben oder solche, deren erste paar Iterationen zu Testzwecken ausreichen. Schleifen wie for i=1 to 10000: Debug.Print i,:DoEvents:next können in VBA nicht mittels Strg+c, wohl aber mit der Break-Taste beendet werden, die als Zweitbelegung der Pausetaste vorhanden ist (Strg+Pause).

Wenn gerade diese in solchen Fällen sehr nützliche Taste ungünstigerweise nicht vorhanden ist, bleibt einem nur übrig, die Abarbeitung abzuwarten, oder die Host-Anwendung (meistens Excel) per Taskmanager abzuschließen.

Lösung per Software

Die unter GPL stehende Skriptsprache AutoHotkey bietet die Möglichkeit, eigene Tastenkombinationen zu definieren oder auch bestehende Tasten umzudefinieren. In diesem Fall nutze ich als Tastenkombination die linke Strg-Taste (gehalten) und die rechte Strg-Taste (angetippt).

LControl & RControl::Send {CtrlBreak}

Praktischerweise kann die umgekehrte Reihenfolge beider Tasten unabhängig davon mit einer völlig anderen Funktionalität belegt werden.

Lösung per Hardware

Wenn sowieso eine Makrotastatur zur Verfügung steht, können zwei Tasten davon mit Break- und Pausetaste belegt werden, so dass keine Installation eines Skriptinterpreters notwendig ist.

Die Tasten von Makrotastaturen können nicht nur mit den am Laptop fehlenden Tasten belegt werden, sondern auch mit kurzen Zeichenfolgen, etwa Tags für Ticketsysteme oder Wikisoftware.

In meinem letzten Beitrag über Folding und Syntaxhighlighting in Notepad++ (How to: Wie man mit Folding und Syntaxhighlighting Notizen in Notepad++ übersichtlicher machen kann) wird kurz beschrieben, wie man so beispielsweise Tippfehler vermeiden kann.

Auf die Kombination einer Makrotastatur mit Funktionen von AutoHotkey gehe ich in meinem nächsten Blogbeitrag ein.

Von B. Kempf | 5.06.2024
B. Kempf

Softwareentwicklung